Mikrocomputertechnik


Prof. Jürgen Plate

Übung Mikrocomputer

Bei diesen Übungs-Versuchen soll unter Verwendung des Ports B C des M68HC11 Datenverkehr mit externen Komponenten durchgeführt werden. Es soll grundsätzlich im polling mode gearbeitet werden, d.h. ohne Unterbrechungen. Geeignete Programmteile sind als Unterprogramm zu formulieren. Zeichnen Sie immer zuerst ein Flussdiagramm und programmieren Sie dann danach.

Bereiten Sie die Versuche vor, indem Sie die benötigte Anzeige sowie die Schalter mit dem Anschlussfeld des 68HC11 verbinden. Für die Anzeige sind dazu folgende Verdrahtungen zu stecken:

AnschlussfeldAnzeigeplatineBedeutung
47/48a32Vcc
49/50a1GND
13a18Bit 3
12a17Bit 2
11a16Bit 1
10a15Bit 0

Des weiteren sind die vier Schalter mit dem Anschlussfeld zu verbinden:

AnschlussfeldSchalter
47/48Vcc (rot markiert)
49/50GND (blau markiert)
6S4
7S5
8S6
9S7


beachten Sie bei der Verdrahtung der Schalter, dass ein Pullup-Widerstand nach Vcc vorhanden sein muss (siehe Praktikumsanleitung).

Versuch 1: Die Stellung der Schalter S7 - S4 soll andauernd über Port C [3:0] eingelesen und über Port C [7:4] auf die Siebensegmentanzeige A4 ausgegeben werden. Die Initialisierung des Ports C und eventuell benötigter Variablen soll als Unterprogramm (Name: PINI) formuliert werden.

Versuch 2: Nun soll mit der Anzeige ein 4-bit-Zähler mit einem Takt von 2 Hz programmiert werden. Der zeitbestimmende Programmteil soll als Unterprogramme (Name: DELAY) formuliert werden. Über den Schalter S4 soll zusätzlich der Zähler angehalten werden können (S4 = 1: Zähler läuft, S4 = 0: Zähler steht).



[ Praktikumsanleitung ] [ Skript ]

Copyright © FH München, FB 04, Prof. Jürgen Plate
Letzte Aktualisierung: